Spülmaschine – Geschirrspüler

Immer mehr Haushalte besitzen auch eine Spülmaschine, da damit das lästige Abwaschen und Abtrocknen entfällt. Bei mehreren Mitbewohnern muss man sich höchstens noch immer wieder darauf einigen, wer denn nun das Ausräumen der Spülmaschine zu übernehmen hat. Beim Kauf einer Spülmaschine ist darauf zu achten, ob die Funktionen und Spülprogramme auch den eigenen Bedürfnissen entsprechen. So sollte man bei den Spülprogrammen in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad des Geschirrs genügend Auswahlmöglichkeiten haben. Wenn das Geschirr beispielsweise weniger stark verschmutzt ist, sollte man auf ein Sparprogramm zurückgreifen können. Darüber hinaus ist grundsätzlich darüber zu entscheiden, um welche Art von Spülmaschine es sich handeln soll - ob sie beispielsweise alleine stehen oder als Einbaugerät fungieren soll.

Spülmaschinen als die Jahrhundert-Revolution im Haushalt


Wer erinnert sich nicht an die Zeiten, als das Geschirr, Gläser und Besteck noch von Hand gespült werden musste? Die aufgeweichten Hände, der hohe Wasserverbrauch und Unmengen von zum Teil aggressiven Spülmitteln waren das Ergebnis des täglichen Spüldienstes sowohl im privaten Haushalt als auch in Großküchen. Der erste Prototyp der Spülmaschine erblickte bereits 1886 das Licht der Welt: Josephine Cochrane meldete ein Patent für einen mit Wasserdruck betriebenen Geschirrspüler an. Der Vater aller Spülmaschinen ist jedoch die Firma Miele, welche seit 1929 elektrische Spülmaschinen für die gesamte Welt konstruiert.

Spülprogramme einer Spülmaschine


Eine Spülmaschine ist meist ein viereckiger Behälter, welcher mit Wasser versorgt wird, das sich mithilfe von Rotorblättern im Inneren der Spülmaschine verteilt. Die Spülmaschine ist dabei in zwei Ebenen unterteilt, wobei jede Ebene über einen unter dem Geschirrkorb angebrachten Rotor verfügt, mit dem das Wasser in der Spülmaschine verteilt wird.

Die Spülmaschine von heute verfügt über mehrere Spülprogramme, die schon eine gewisse Zeitdauer und eine bestimmte Temperatur beinhalten, jedoch kann man auch bei bestimmten Spülgängen die Dauer des Waschvorgangs per Hand einstellen sowie die Höhe der Temperatur regeln. Ein Spülprogramm lässt sich in folgende Unterspülprogramme einteilen:

  • (Vor)-Spülprogramm: Bei diesem Spülprogramm wird das Geschirr vorgewaschen bei einer Temperatur von 55-70 Grad Celsius und von den groben Speiseresten und Schmutzpartikeln gereinigt.
  • Hauptspülprogramm: Bei diesem Spülprogramm wird das Geschirr von den restlichen Schmutzresten bei einer Temperatur von 60-80 Grad Celsius entfernt.
  • Klarspülprogramm: Nach dem Hauptspülgang wird nach dem Abpumpen des Schmutzwassers noch mit klarem und heißem Wasser (60-85 Grad Celsius) nachgespült.
  • Trocknung: Durch Erwärmung des Innenraumes und durch den zuvor durchgeführten heißen Klarspülgang trocknet das Geschirr in der Spülmaschine ab.


Copyright 2014 Spülmaschine Net

Spülmaschine

Reinigungsmittel & Spülmaschinentabs

Geschirrspüler mit 45 cm Breite

Weitere Tipps zum Spülmaschinenkauf

Kontakt – Impressum